Senat und BVG schränken Buslinien ein – Außenbezirke dürfen nicht abgehängt werden!

Kristian RonneburgDIE LINKE im AbgeordnetenhausÖff. Nahverkehr

Ursprünglich hatte die BVG angekündigt, dass sie bei den Kürzungen im Busverkehr zum Fahrplanwechsel die Außenbezirke ausnehmen wolle, so dass es dort zu keinen Einschränkungen komme. Die nun veröffentlichten Änderungen des Fahrplans machen jedoch deutlich, dass auch Außenbezirke betroffen sind.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, Sprecher für Mobilität der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus:

„Die Reduzierung des Busfahrplans in den Außenbezirken zeigt, dass CDU-Senatorin Schreiner seit Amtsantritt völlig falsche Prioritäten setzt. Statt die Mobilität in den Außenbezirken zu stärken und auszubauen, findet effektiv eine Reduzierung von Mobilität für die Menschen statt, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Wir werden diese Einschränkungen nicht hinnehmen und rufen Senatorin Schreiner und die BVG dazu auf, die Einschränkungen in den Außenbezirken zurückzunehmen und mit einem Sofortprogramm für Busspuren und Vorrang-Schaltungen den Busverkehr effektiv zu beschleunigen.

Es rächt sich, dass der Senat unter CDU-Senatorin Schreiner seit Amtsantritt keinerlei Maßnahmen ergriffen hat, um den Busverkehr in der Stadt schneller zu machen. Ausbaden müssen diese Misere die Fahrerinnen und Fahrer der BVG sowie die Fahrgäste in Berlin.“